Ein Gespräch klärt vieles...
Am See
Buntes Sommerfest zum zehnjährigen Jubiläum im Mehrgenerationenhaus
„Seit dem 1. Januar 2008 hat das Diakonische Werk Hochtaunus die Förderung für die Durchführung eines Mehrgenerationenhauses erhalten“. Auf zehn bewegte Jahre Mehrgenerationenhaus konnte Stefanie Limberg, die Leitern des Diakonischen Werkes, beim Sommerfest zurückschauen. Von offenen Treffs, kreativen Angeboten, Hausaufgabenbetreuung, Nachbarschaftshilfe, Coaching für Jugendliche und wöchentlichen Mittagessen, um nur einige Angebote zu Beginn zu nennen, hat sich das Mehrgenerationenhaus zu einer festen Größe im Hochtaunuskreis entwickelt, wo unter anderem die Seniorenberatungsstelle NOVAS-Mobil ihren Platz hat.

Inzwischen gibt es von Angeboten für die Kleinsten und ihre Eltern über Spielenachmittage, Sprachkurse, diverse kreative Angebote wie Pokern und Malen sowie die Integration des Treffs 50 Plus ein vielfältiges Angebot für alle Altersklassen. Das Mehrgenerationenhaus arbeitet eng mit den Wehrheimer Vereinen und Organisationen zusammen. „Vor zehn Jahren wusste keiner, was es wird, und wir mussten oft gegen Windmühlen kämpfen, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen“, so Bürgermeister Gregor Sommer.

Buntes Programm im Aussenbereich des MGH

Buntes Programm im Aussenbereich des MGH

Das Aktionsprogramm des Bundesministeriums für Familie, Frauen, Jugend und Senioren in Kooperation mit dem Europäischen Sozialfonds hatte 2008 das Ziel 500 Mehrgenerationenhäuser in der Bundesrepublik zu fördern.„Mit der Gemeinde Wehrheim wurde der Antrag gestellt und die gute Zusammenarbeit besteht nach wie vor“, so Limberg. Sie konnte auch etliche Ehrengäste begrüßen, die die Entwicklung des Mehgenerationenhauses von den Anfängen in der Kindertagesstätte Wiesenau bis hin zu den Räumen des ehemaligen Bürgerbüros in der Wiesenau und dem Neubau am Heselsweg 16 verfolgt haben.

Der Bundestagsabgeordnete Markus Koob (CDU), die Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Katrin Hechler (SPD), der Bürgermeister der Stadt Bad Homburg Meinhard Matern, die Sozialdezernentin der Stadt Bad Homburg Lucia Lewalder-Schoor, Jürgen Banzer, Mitglied des Hessischen Landtags und Kreisvorsitzender der CDU sowie die Paten des Mehgenerationenhauses Gabriele Ohl und der Vorsitzende der Wehrheimer Gemeindevertretung Frank Hammer.


Anja Mahne, Koordinatorin des MGH mit der Apfelblütenkönigin Celine I
Anja Mahne, Koordinatorin des MGH mit der Apfelblütenkönigin Celine I

Für königlichen Glanz sorgte die Apfelblütenkönigin Celine I. Sowohl Stefanie Limberg als auch der Rathauschef wiesen auf die Bedeutung der Ehrenamtlichen hin und die Hartnäckigkeit von Gabriele Ohl, die zunächst als Ehrenamtliche aktiv war und danach viele Jahre Koordinatorin des Mehrgenerationehauses.

Stefanie Limberg dankte auch besonders den Ehrenamtlichen der ersten Stunden, die immer noch aktiv sind und den Köchinnen und Köchen, als da wären: Toni Lompa, Inge Nemack, Margret Gasteier, Veronika Sorg, Klaus Görmann, Gerd Nemack, Günter Kroh, Veronika Sorg, Lore Wilhelm, Dirk Meurer, Gitta Wied, Amelie Werminghaus, Margret Vonhoff, Walter Siegl, Gerhard Fischer, Andrea Pfäfflin, Chris Ohl und viele junge Erwachsene, die damals unter anderem die Lern- und Spielstube organisiert und sogar Filme gedreht haben.


Stefanie Limberg (rechts) mit Gabriele Ohl, der ehemligen Koordinatorin des MGH
Stefanie Limberg (rechts) mit Gabriele Ohl, der ehemligen Koordinatorin des MGH

Gabriele Ohl betonte die Bedeutung von Nähe und Gemeinschaft und dass Bewährtes verbessert werden könne. Anja Mahne, die Leiterin des Mehrgenerationenhauses würde sich über noch mehr Ehrenamtliche freuen, denn davon lebe das Haus. Die Apfelbütenkönigin Celine I, die ihre ehrenamtlichen Wurzeln im Mehrgenerationhaus hat, erinnerte sich daran, dass im Rahmen des Kinderschminkens beim Apfelbütenfest ihr Interesse für das Amt geweckt worden sei.

Spaß für die Kinder mit Gaby Ziesch Volkstansgruppe Werthe

Zu einem Sommfest gehören natürlich auch Kaffee und Kuchen und bunte Programmpunkte. Dafür sorgten die Landfrauen, der Diakonie-Chor „Schräge Vögel“ unter der Leitung von Ute Jeutter, die Zauberin Gabi Ziesch und die Kindervolkstanzgruppe der Landjugend Wehrheim.


Der Chor schräge Vögel unter der Leitung von Ute Jeuter brachte mit „Island in the sun“ maritimes Flair ins MGH

Stefanie Limberg, Leiterin des Diakonischen Werkes Hochtaunus, Gregor Sommer, Bürgermeister der Gemeinde Wehrheim und Frank Hammen, Vorsitzender der Gemeindevertretung Wehrheim und Pate des MGH begrüßen die Gäste.

Ebenso richteten Katrin Hechler, Sozialdezernentin des Hochtaunuskreises, Gabriele Ohl ehemalige Koordinatorin und nun Patin des MGH ein Grußwort an die Gäste.


Von links nach rechts: Kuno Leist, Katrin Hechler, Sozialdezernentin des Hochtaunuskreises und Meinhard Matern, Bürgermeister der Stadt Bad Homburg.

www.mehrgenerationenhaus-wehrheim.de


Diakonie
Diakonisches Werk
Hochtaunus